Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
  
  
Vernissage mit Künstlerin aus Bad Honnef 05.10.2017
Im Evangelischen Friedrich-Forell-Zentrum eröffnet Gisela Thielmann aus Bad Honnef am Sonntag um 10.30 Uhr ihre erste Ausstellung in Wittichenau. Gäste sind willkommen!

​Gisela Thielmann sieht die Abwechslung und das Experiment als Grundlage ihrer Arbeit an: Ihre Liebe zur Kunst besteht vor allem im spontanen Ausdruck, in der Farbvielfalt und abstrakten Formen. Die so entstehende Vielseitigkeit charakterisiert die Künstlerin besonders.

Gisela Thielmann ist in Beuel geboren, lebt in Königswinter und arbeitet im eigenen Atelier. Grundlage ihres künstlerischen Schaffens sind regelmäßige Bildhauerkurse und, nach Beendigung ihrer beruflichen Karriere als Versicherungsfachwirtin, ein dreijähriges Bildhauer-Basisstudium in der Bildhauerhalle in Bonn-Beuel von 2006 bis 2009. Weitere Kurse in Druckgrafik, Aktzeichnen und
Aquarellmalerei und schließlich ein Kurs für Radierungen über zwei Wochen in Istanbul schlossen sich an.
Gisela Thielmann hat sich, vor allem während des Bildhauer-Basisstudiums, mit der griechischen Mythologie beschäftigt. Sie experimentiert mit der Vereinfachung von Formen. Mit der Tadelakttechnik und dem Bedrucken von Weinfilterplatten hat sie Neuland
betreten. Ihre Experimentierfreude führt die Künstlerin immer wieder zu neuen Ausdrucksformen. Das wird in der mit "Menschenbilder" bezeichneten Ausstellung deutlich zum Ausdruck gebracht.

Öffnungszeiten:
Sonntag nach dem Gottendienst, 10.00 Uhr und 15.00 -17.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Brauereifest mit vielen Highlights20.09.2017
Zum 26. Brauereifest lädt vom 22.-24.09.2017 die Stadtbrauerei Wittichenau ein. Neben zahlreichen kulturellen und kulinarischen Höhepunkten wird natürlich an allen 3 Tagen frisches Witt´chenauer vom Fass gezapft.

​Auszug aus dem Programm
Freitag:      20 Uhr Tanz und Musik mit den "Bozemy Cryers"
Samsta:g   15 Uhr große Kaffeetafel, Brauereibesichtigungen,
                 16 Uhr Brauereiwettkampf
                 20 Uhr Festbieranstich
                           Tanz und Musik mit dedr Band "NaUnd" aus Cottbus
Sonntag:   10.30 Uhr Frühschoppen
                14 Uhr Brauereibesichtigungen
                15 Uhr große Kaffeetafel
                16 Uhr Showprogramm mit Dav Hansson und seinem Udo Jürgens Programm

KRABAT-Radwegbroschüre vor Neuauflage31.08.2017
Pünktlich zur Radelsaison 2018 wird sie erscheinen, die neue KRABAT-Radwegbroschüre. Und es ist viel zu entdecken auf dem ca. 90 km langen KRABAT-Radweg.

​Die bisherige KRABAT-Radwegbroschüre ist bereits seit längerer Zeit vergriffen. Da die Zahl der Radtouristen in der Region steigt und die Gastgeber signalisieren, dass sich die östliche Oberlausitz als Radfahrregion immer größerer Beliebtheit erfreut, ist es Ziel, die KRABAT-Radwanderbroschüre neu zu konzipieren und neue Angebote und Entwicklungen aufzunehmen. Die Broschüre „Unterwegs mit KRABAT“ führt Besucher durch die Lausitz und das künftig tatsächlich aus der Perspektive des Meister KRABAT. Denn die Sagengestalt soll als Erzähler fungieren und den Gästen berichten, welch sagenhafte Geschichten mit den Orten am Rand des 90 km langen KRABAT-Radweges verbunden sind.Dabei verweist die Broschüre auf Sehenswertes, regional Typisches und Kulinarisches in der zweisprachigen KRABAT-Region. Sie erklärt Kultur und Traditionen und hilft dem Besucher auch an  unscheinbaren Orten Interessantes zu entdecken. Der KRABAT e. V., Herausgeber der Broschüre, ruft Anbieter im touristischen, handwerklichen und kulturellen Bereich auf, Ihre Angebote in dem Heft zu bewerben. Interessenten wenden sich per Mail an info@krabatregion.de. Auch Anbieter, die nicht direkt an der Wegstrecke liegen, können sich melden. Für Sie wird eine Rubrik „Abstecher“ eingerichtet.

Dieses Projekt wird gefördert duch:


SMUL_LO_EPLR-CMYK-RZ.jpg


3. Auflage für Black Bird Run29.08.2017
330 Läufer starten beim 3. Black Bird Run - Hindernislauf am 03.09.2017 ab 14 Uhr in Hoske. Zu überwinden sind 15 Hindernisse, bei denen man neben einer guten Kondition auch Kraft und Geschick benötigt.

​Laufen, Kriechen, Klettern und Schwitzen: Der Hindernislauf Black Bird Run am Sonntag, 3. September 2017, ist gleichermaßen Anstrengung und Spaß. Neben einer zwölf Kilometer langen Laufstrecke müssen verschiedene Hindernisse wie Kletterwände oder Schlammgruben bezwungen werden. Einen sechs Kilometer langen Parcours entlang der Schwarzen Elster gespickt mit 15 Hindernissen müssen die Teilnehmer im Wittichenauer Ortsteil Hoske zweimal bewältigen. Für Besucher dürfte der Hindernislauf ein Spektakel werden. Um 14 Uhr starten die Teilnehmer am Start- und Zielort am Jugendclub, Hoske 33 in Wittichenau. Die Läufer können sich ab 11 Uhr registrieren.
Der Hindernislauf ist sowohl von trainierten Sportlern als auch Hobbyläufern zu meistern. “Die dritte Auflage wird noch anstrengender. Ein wenig sportlich sollte man schon sein”, erklärt Organisator Roland Salowsky. “Der Spaß bei der Schinderei steht aber im Vordergrund.“ Organisiert wird der Black Bird Run vom Jugendclub Hoske und vielen lokalen Unterstützern, ohne die der Hindernislauf nicht umzusetzen wäre. Bei der Premiere 2015 waren 130 Starter dabei. Zum Hindernislauf im letzten Jahr gingen mehr als 220 Teilnehmer an den Start. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.facebook.com/blackbirdrunhoske und unter http://hoske.net.

Bekanntmachung zur öffentlichen Auslegung31.07.2017
Die 4. Änderung des Bebauungsplanes Maukendorf ´An der Grubenbahn´ mit Begründung und artenschutzrechtlichem Fachbeitrag sowie weiteren Unterlagen liegen in der Zeit vom 31.07.-31.08.2017 im Rathaus öffentlich aus.
1 - 5Weiter